Unsere Vergangenheit

 

Im Jahre 1948 wurde die Wohnbaugenossenschaft Pro Familia gegründet. Als erstes Bauvorhaben im sozialen Wohnungsbau wurden die fünf Doppeleinfamilienhäuser im Berghof erstellt, um sie anschliessend vor allem an kinderreiche Familien zu verkaufen.

Danach ruhten die Aktivitäten der Genossenschaft bis sie 1959 wieder angekurbelt wurden. Im selben Jahr wurde das erste Mehrfamilienhaus Kommetsrüti 28 erstellt.

Bereits 1963 wurde das Achtfamilienhaus Weidring 17 gebaut.

Im Jahre 1972 konnte das Mehrfamilienhaus Zihlenfeld 9 seinem Zweck übergeben werden.

Durch die Erschliessung des Lättengebietes ergriff die Genossenschaft 1983 die Initiative und erstellte an der Burghalde 6 Einfamilienhäuser.

Wenige Zeit später, im Jahre 1989, baute sie 2 Terrassenhäuser mit insgesamt neun grosszügigen Wohnungen.

Nachdem in Wolhusen kaum mehr günstiges Bauland für Mehrfamilienhäuser zur Verfügung stand entschloss sich die Genossenschaft zum Kauf von bestehenden Häusern. 2001 erwarb man die Liegenschaft Kommetsrüti 15, im Jahre 2003 das Mehrfamilienhaus Kommetsrüti 28 und schlussendlich 2006 das Zehnfamilienhaus Weidring 19.

Die Wohnbaugenossenschaft Pro Familia Wolhusen ist heute stolze Besitzerin von sechs Mehrfamilienhäusern mit 51 verschiedenen Wohnungen.